Samstag, 1. August 2009

Send me an Angel Teil II

“Hier wohnst du also?!“, stellte Steve erstaunt fest als er die drei Zimmerwohnung im vierten Stock eines Hochhauses in Berlin betrat. „Hier gefällt es mir.“, Steve warf sich auf das große Ledersofa und fühlte sich wohl. „Das merkt man.“, murmelte Gio und sah auf die Schuhe die so eben sein schönes Sofa berührt hatten. Steve merkte diesen blick und nahm seine Schuhe vom Sofa. „Wo kann ich schlafen?“, fragte er und sag Gio an. „Im Bad steht ein Wäschekorb der dürfte genau deine Größe haben.“, Gio sah Steve an und musste sich das Lachen verkneifen, als Steve ihn bedröppelt ansah. „Du bist gemein.“, murmelt Steve und schmollte. „Es tut mir leid.“, lachte Gio. „Ich hab da noch ein Ausziehsofa im Arbeitszimmer, da kannst du schlafen.“, Gio führte Steve in das Arbeitszimmer und zog ihm das Sofa aus bevor er ihm eine Decke und ein Kissen bezog. Steve lies sich sofort auf sein kleines Reich fallen und war nur 5 Minuten später tief und fest eingeschlafen.

Währenddessen beim Herren der Unterwelt:

„Luisa!“, rief Torben und die gerufene trat herein. „Luisa ich brauche Entspannung.“, die Dämonin trat hinter Torben und begann seine Schultern und seine Schläfen zu massieren, was Torben mit einen genüsslichen Seufzen quittierte. Sie nahm ihren Meister mit ins Bett und massierte ihm die Anspannung aus dem Körper.

Der nächste Tag war angebrochen und in Gio´s Küche gab es einen großen Knall, der Steve sofort weckte. Schnell flitze der kleine Engel durch die Wohnung in der Küche wo Gio vor einem qualmenden Toaster stand. „Der ist hinüber.“, murmelte Gio und sah auf Brocken von schwarzem verkohlten Toast auf der Arbeitsplatte. „Würdest du bitte erst damit Anfangen dich in Gefahr zu bringen wenn ich auch wach bin?“, Steve sah Gio bittend an. „Das nächste mal.“, lachte Gio und zog sich an. „Wo willst du denn jetzt hin?“, fragte Steve und sah Oli an. „Zur Arbeit ich bin spät dran.“ Oli wartete gar nicht auf Steve und verließ die Wohnung.

„Immer wieder das selbe“, murrte Steffi hinter einem Aktenberg hervor. „Wenn ich Gio in die Finger bekomme, dann kann der was erleben.“, immer mehr Akten häuften sich auf dem gemeinsamen Schreibtisch. Endlich kam Gio gut gelaunt in der Firma an. „Wo verdammt warst du? Du Akten türmen sich und du…und du….“, Stefanie blieb der Mund offen stehen als sie Steve hinter Gio in die Firma kommen sah. „Und du schleppst hier so eine Grante an.“, beendete sie ihren Satz. Steve sah sich um von wem wohl die rede war. „Vergiss ihn er ist nur mein Schutzengel.“, Gio setzte sich an eine Ecke das Schreibtisches und nahm sich ein paar Akten. „Leihst du ihn mir? Wenn ich mit ihm fertig bin ist er ein gefallener Engel“, Stefanie grinste verdächtig und sah sich Steve genau an.

Kommentare:

  1. *Plakat hochhalt* ICH WILL MEHR! xD

    AntwortenLöschen
  2. jetzt sollen hier auch noch schutzengel geborgt werden also sowas *lach*

    wieder toll aber... viel zu kurz du stück! *grummelt*

    *auf mehr hibbelt*

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so toll geschrieben... Lass uns nicht zu lang auf mehr warten. :)

    AntwortenLöschen